Muster kündigungsschreiben in der probezeit für arbeitnehmer

Sie haben Anspruch auf die 10 nationalen Beschäftigungsstandards und einige der im Fair Work Act 2009 enthaltenen Schutzmaßnahmen. Zum Beispiel müssen Sie ihnen eine Woche Kündigung (oder zumindest Zahlung anstelle dieser Kündigungsfrist) zur Verfügung stellen. Sie haben auch Anspruch auf Zahlung für jeden Jahresurlaub, den sie angesammelt haben. Sie werden jedoch nicht in der Lage sein, einen ungerechtfertigten Entlassungsantrag in der Fair Work Commission zu stellen. Nach dem Fair Work Act können Arbeitnehmer in den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung sowieso keine ungerechtfertigte Kündigung vornehmen – oder 12 Monate, wenn der Arbeitgeber weniger als 15 Arbeitnehmer beschäftigt. Der richtige rechtliche Name für eine Probezeit ist “Mindestbeschäftigungszeit”. Nach dem Fair Work Act 2009 (Cth) (FWA) beträgt die “Mindestbeschäftigungsdauer” sechs Monate ununterbrochenen Dienstes. Das bedeutet, dass die übliche maximale Probezeit, die Sie für einen Mitarbeiter haben können, sechs Monate beträgt. Wenn die Probezeit des Mitarbeiters zufriedenstellend ist, sollte der Vorgesetzte den Mitarbeiter in der letzten Sitzung darüber informieren, dass seine Ernennung bestätigt wird und ein erfolgreiches Ergebnis gesendet wird, um dies zu bestätigen. meine Probezeit dann 2 Wochen später möchte mein Manager es mit Mangel an Wissen auf meinen Job ausdehnen….. Haben sie ihr Fenster verpasst, um dies zu tun, oder habe ich kein Bein zu stehen?? Die Verlängerung wurde noch nicht formal vergeben…… Ich habe gerade meine dreimonatige Bewährungsprobe erhalten und möchte meine Beschäftigung nicht mehr fortsetzen. Welche Kündigungsfrist muss ich einräumen? Wir verstehen, dass die Beendigung der Beschäftigung eines Arbeitnehmers ein komplexer und verwirrender HR-Prozess sein kann – selbst wenn er auf Bewährung ist.

Wenn Sie fachkundige Beratung oder Unterstützung in Bezug auf Kündigungen und Probezeit benötigen, dann kontaktieren Sie bitte noch heute mein Team. Während die Länge dieses Zeitraums je nach Job variieren kann, ist es nicht ungewöhnlich, dass es irgendwo von einem bis sechs Monaten dauert. Es ist wahrscheinlich das Offensichtliche, aber die “Mindestbeschäftigungszeit” beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem die Beschäftigung beginnt. Sie endet jedoch entweder am Tag der Mitteilung der Entlassung des Arbeitnehmers oder unmittelbar vor der Entlassung, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Hallo , Ich begann meinen Job am 13. Aug 2015 mit 3 Monaten Probezeit im Maldives Resort. Nach 3 Monaten hatte Überprüfung, aber mein Manager sagte, dass ich nicht erfüllen ihre Erwartungen und ich bin stiller Mitarbeiter bedeutet, ich spreche nicht mehr aus diesem Grund verlängern sie meine Probezeit für weitere 1 Monate, nachdem, dass wieder 1 Monat Ausdehnung Mittel im März 2016 hatten sie Treffen mit mir und sagte mir, dass Sie sind, dass ich nicht ihre Erwartungen erfüllt und aus diesem Grund sagten sie mir, ich habe 2 Option zuerst ist, wieder zu Hause zu gehen und die zweite ist immer Herabstufung und Arbeit hier, so entscheide ich mich, immer Degradierung und meine Arbeit fortzusetzen . jetzt vor einigen Tagen habe ich ein Bestätigungsschreiben von HR erhalten, das vom 28. April 2016 datiert ist und meine alte Bezeichnung erwähnt.

Nach einigen Tagen hörte ich so, dass sie denken, mich zurück nach Hause zu schicken, so bin ich verwirrt, was sollte ich tun, kann ich nicht verstehen, ich bin bestätigen oder nicht und ich kann nicht fragen, mein Manager und HR sowie . Um einen ungerechtfertigten Kündigungsantrag geltend machen zu können, muss ein Arbeitnehmer zunächst die Mindestbeschäftigungsfrist bei seinem Arbeitgeber absolviert haben. In der Regel bedeutet dies, dass Sie den Mitarbeiter während der Probezeit kündigen können, ohne sich einem ungerechtfertigten Kündigungsanspruch auszusetzen. Dennoch gibt es einige potenzielle Fallstricke, die Sie beachten müssen, bevor Sie die Entscheidung treffen, die Dienste eines solchen Mitarbeiters zu beenden. Hallo.. jus im Begriff, in einer neuen Firma beitreten sie mich mit dem Arbeitsvertrag, die sagt 2-6 Monate der Bewährung , und sie versprachen mir einen Brutto-Gehaltsbetrag , aber im Vertrag sagen sie 10% des Gehalts wird abgezogen und gegeben in Bezug auf Anreiz zum Zeitpunkt der Kündigung / oder wenn ich den Job verlassen .aber dieser 10% Abzug ist mein Brutto-Gehaltsanteil , auch sie erscheinen nicht mit einem PF ACCOUNT.

Por Joildo Santos

Editor do Jornal Espaço do Povo